Insektenhotels & Bienenhotels

Insektenhotels & Bienenhotels  

Mit einem Insektenhotel oder Bienenhotel leisten Sie im Garten Ihren persönlichen Beitrag zum Umweltschutz. In den dekorativen Unterschlüpfen finden Wildbienen, Schmetterlinge, Ohrenkneifer und Co. ein sicheres Plätzchen zum Verstecken, Überwintern und Nisten. Als Gastgeber müssen Sie sich nicht um Check-ins oder Check-outs kümmern. Wie praktisch: Auch die Reinigung erledigen die Bewohner meist selbst.

Trotzdem bedanken sich die Krabbler und Flatterer auf ihre Art, wenn sie in einem derart attraktiven Nützlinghaus leben dürfen. Sie bringen von Frühling bis Herbst Leben in den Garten und helfen liebend gern bei der Bestäubung von Pflanzen. Manche Gäste lassen sich sogar Schädlinge wie Blattläuse schmecken, die es in fast jedem Garten gibt. Sie selbst dienen manchmal auch als Futter für unsere Gartenvögel. Erfahren Sie hier, warum Sie sich ein Insektenhotel kaufen sollten.


 

Igelhäuser & Eichhörnchen Futterhäuser

Igelhäuser & Eichhörnchen Futterhäuser    

Insektenhotels & Bienenhotels kaufen

Sie können das ganze Jahr über ein Insektenhotel kaufen und in Ihrem Garten anbringen – zum Beispiel an einer Wand oder an einem Baumstamm. Im Laufe der Monate wird es von zahlreichen Insekten bewohnt, die sich über die geschützten Nisthilfen freuen. Manchmal ist aber deutlich mehr los als sonst. Das größte Aufkommen von Insekten gibt es meist im Frühling und im Sommer. Auch für Balkons und Terrassen zahlt es sich aus, wenn Sie ein Insektenhotel kaufen. Die Bewohner sind in der Regel friedlich und stechen nur, wenn sie bedroht werden.

Wo liegt der Unterschied zwischen Insektenhotels & Bienenhotels?

Obwohl die Begriffe Insektenhotel und Bienenhotel manchmal als Synonyme gebraucht werden, handelt es sich doch um zwei verschiedene Ausführungen sich ansonsten sehr ähnlicher Nisthilfen für Insekten. Das Angebot in einem Insektenhotel ist nicht spezialisiert. Es bietet vielseitige Versteck- und Nistmöglichkeiten, die ein breites Spektrum von Insekten ansprechen, zum Beispiel:

  • Marienkäfer
  • Schmetterlinge
  • Florfliegen
  • Wildbienen
  • Ohrenkneifer
  • Laufkäfer

Wenn Sie ein Insektenhotel betrachten, sehen Sie verschiedene Kammern, die mit unterschiedlichen Materialien gefüllt sind. Auch bei den Zugängen gibt es Unterschiede. Käfer und Fliegen krabbeln durch die Gitter zu den Zapfen und zum Stroh. Falter klettern durch die länglichen Schlitze in ihren persönlichen Ruheraum und Bienen entscheiden sich gern für die Schilfröhrchen oder gebohrten Holzlöcher. In den Nisthilfen entdecken Sie also immer wieder etwas Neues.

Was ist ein Bienenhotel?

Ein Bienenhotel ist eine stark spezialisierte Variante des Insektenhotels. Die angebotenen Unterschlüpfe richten sich vor allem an Wildbienen. Im Gegensatz zu Honigbienen bilden sie keinen Staat, sondern sind als Einzelgänger unterwegs. Man nennt sie auch solitär lebende Wildbienen. Sie sind für das Nisten auf der Suche nach Röhrchen, die zu ihrer Größe passen und aus einem natürlichen Material bestehen. In der Natur nutzen sie hohle Stengel von einigen Stauden, die sich verschließen lassen.

Mit dem Bienenhotel sorgen Sie für zusätzlichen Platz für die Bienenbrut. Sie brauchen einen ruhigen Standort zum Aufhängen, an dem sich die Bienenlarven über ein Jahr hinweg in Ruhe entwickeln können. Manchmal finden sich auch andere Insekten in Bienenhotels ein. Sie erkennen diesen speziellen Typ von Insektenhotel an den zahlreichen Schilfröhrchen. Oft gibt es zusätzlich ein Stück Holz, in das Löcher gebohrt sind oder sogar eine Schaukammer zum Herausziehen.

Ausstattung und Standort

Ein Bienen- und Insektenhotel sticht auf den ersten Blick durch die Vielfalt an Materialien ins Auge. Da gibt es unter anderem:

  • gebohrtes Holz
  • Stroh-gefüllte Boxen
  • eine Sammlung von Zapfen
  • Rindenstücke
  • Holzkästen mit Schlitzen
  • Schilfrohre

Jedes Material spricht andere Insekten an, weil jede Art ihre eigenen Wünsche an den Nistplatz hat. Die Materialien werden von einem größeren, überdachten Kasten in Form gehalten. Dach und Kasten dienen zum Schutz vor zu starker Witterung, vor allem vor Regen. Engmaschige Drahtgitter halten Fressfeinde ab, aber auch loses Material zusammen.

In einigen Fällen sind die Hotels zusätzlich bemalt, sodass sie noch dekorativer erscheinen. Beliebt sind Modelle mit kleinen Schildchen, die mit “Insekten Pension”, “Bienen Hotel zur Sonne” oder “Hummelvilla” beschriftet sind. Die sympathische Aufmachung macht die praktischen Nisthilfen zu einem festen Bestandteil Ihrer Gartendekoration.

Tipps für den Standort

Wenn Sie ein Insekten- oder Bienenhotel kaufen möchten, kommt es auch auf den Standort an. Insekten nehmen die Hotels manchmal nicht an, weil ihnen der Platz nicht gefällt oder ihnen sogar schaden würde. Aber was ist der beste Standort für das Insektenhotel?

Sehr wichtig ist, dass es in unmittelbarer Nähe zum Standort genug Futter gibt. Am besten steht das Hotel neben einer Wildblumenwiese oder einem Staudenbeet, in dem immer etwas blüht. Es sollte außerdem Sonne darauf scheinen. Richten Sie es also nach Süden aus. Außerdem muss Regen gut ablaufen können, damit sich kein Schimmel bildet.